Resveratrol neutralisiert freie Radikale

Chemisch gesehen sind freie Radikale Atome bzw. Moleküle, denen ein Teilchen, ein sogenanntes Elektron, fehlt und die verzweifelt versuchen, dieses Elektron anderen Substanzen zu entreißen. Freie Radikale sind dabei äußerst aggressiv und gehen ohne Rücksicht auf Verluste vor. Sie gehen mit jeglichen Stoffen, mit denen sie in Kontakt kommen chemische Verbindungen ein und zerstören diese.

Freie Radikale zerstören Zellen, Zellstrukturen und auch die menschliche Erbsubstanz. Es gibt eine ganze Reihe von Faktoren, die zur explosionsartigen Vermehrung von freien Radikalen führen: Nikotin, Stress, Übergewicht, Krankheiten und starke körperliche Betätigung wie Leistungssport aber auch Sauerstoff. Freie Radikale entstehen bei jedem Atemzug durch den eingeatmeten Sauerstoff in der Luft.

Ab einer bestimmten Anzahl von Attacken kann unsere körpereigene Abwehr nicht mehr mithalten: Schädliche Stoffwechselprodukte häufen sich an und die Teilungsfähigkeit unserer Zellen sinkt. Deshalb werden fast alle im Alter auftretenden Krankheiten von freien Radikalen mit verursacht, vom Herzinfarkt über Stoffwechselstörungen bis hin zur Alzheimerkrankheit.

Selbst Altersflecken und Hautfalten sind das Werk von freien Radikalen. Wird erst einmal die Erbsubstanz, also unsere Gene, durch die freien Radikale verändert, kann sogar Krebs entstehen.

Juvitalis neutralisiert freie Radikale Resveratrol

Hilfe aus der Natur

Hierfür hat uns die Natur Antioxidantien gegeben, mit deren Hilfe wir uns gegen den Angriff der aggressiven Moleküle zur Wehr setzten können. Antioxidantien neutralisieren freie Radikale, werden bei diesem Prozess jedoch selbst verbraucht. Deshalb ist es für uns heutzutage unbedingt notwendig, mit der Nahrung sowie auch mit Nahrungsergänzungsmitteln ständig für Antioxidantien in unserem Körper zu sorgen.

Zu den effektivsten Antioxidantien gehören die Vitamine C und E, Beta-Karotin (eine Vorstufe von Vitamin A) sowie die Spurenelemente Selen und Zink. Die stärksten bekannten Antioxidantien sind jedoch Oligomere Proanthocyanidine (OPC) (in Pflanzen auftretende Stoffe), zu denen auch Resveratrol gehört.

Experten gehen davon aus, dass es 40-mal stärker ist als Vitamin E und 18-mal stärker als Vitamin C. Weil Resveratrol sowohl in Wasser als auch in Fett löslich ist, kann es seine Wirkung in nahezu allen Bereichen des Körpers entfalten. Auf die meisten anderen Antioxidantien trifft dies nicht zu. Vitamin C wirkt fast ausschließlich in wässrigem, Vitamin E nur in fettreichem Milieu.

Wir wissen, unsere Vitamin-C-Speicher lassen sich nur mit pflanzlichen Produkten ausreichend füllen. Die Substanz kann etwa sieben Wochen lang im Körper gespeichert werden, danach sind unsere Reserven erschöpft.

Werden sie nicht ständig ausreichend erneuert, fallen uns die Zähne aus, es kommt zu Blutungen, erhöhter Infektanfälligkeit und Knochenverformungen. Der körperliche Zustand eines Menschen wird im Laufe der Jahre, manchmal auch wesentlich schneller, immer schlechter und letztendlich führt der Mangel (meist durch eine Alterskrankheit) zum Tod.